.Der Detektiv Blog.


Observation leicht gemacht: Unsichtbarer Bewegungssensor

Juli 23, 2015 Von: admin Kategorie: Detektei, Detektiv, Detektivtechnik

Das Überwachen von Personen gehört zu den wichtigsten Aufgaben eines Detektives. Er braucht dafür viel Geduld und Zeit, um die Eigenheiten einer Person zu studieren und diese genau im richtigen Moment z.B. zu fotografieren. Professionelle technische Hilfsmittel können den Alltag hier merklich erleichtern.

Ein Radarsensor kann Bewegungen erkennen, ohne dass er freie Sicht auf eine Person haben muss. Was bedeutet das in der Praxis? Sie können den Bewegungssensor in der Nähe einer Wohnungs- oder Haustür befestigen, dieser kann sogar getarnt sein.

Durch die geringen Abmessungen des Radar-Bewegungssensors ist es einfach, ihn diskret zu positionieren. Durch die Tür hindurch erkennt der Sensor die Bewegung. Das funktioniert auch bei dünnen Wänden oder z.B. aus dem Auto heraus. Sie werden per SMS oder per Funkempfänger alamiert. Die Reichweite des Funkempfängers beträgt in der Praxis bis zu 2 Kilometer, ohne Hindernisse sind noch viel größere Strecken möglich. Sie müssen also nicht die ganze Zeit im Auto auf der Straße sitzen und die Wohnungstür anstarren, sondern können nebenbei anderer Tätigkeiten nachgehen.

Die Bewegungserfassung erfolgt zuverlässig und noch bevor die Person auf der Tür heraustritt. So reagieren Sie schnell und verpassen keinen wichtigen Augenblick, wie z.B. die kurze Verabschiedung zweier Personen, die sie zusammen auf einem Foto ablichten wollen. Andersherum können Sie natürlich auch prüfen, wann die Person nach Hause kommt.

Radar Funk Alarmsystem / Nicht sichtbares Detektionssystem für Personen / Spritwassergeschützter Radar Sensor / Alarmierung per Funk oder SMS / Unsichtbarer Radar-Bewegungsmelder für KFZ, Gebäude, Gegenstände, Grundstück und mehr

In vielen Fällen ist der Bewegungssensor deutlich effektiver als eine Überwachungskamera mit Bewegungserkennung. Zum einen, weil die Alarmierung direkt auf einen Handsender erfolgen kann, zum anderen weil die Überwachungskamera die Bewegung erst erfasst, wenn jemand z.B. aus der Haustür heraus tritt – also deutlich später, als der Radar-Sensor.

Durch die hohe Verarbeitungsqualität ist der tägliche Einsatz problemlos möglich und eine hohe Lebensdauer gewährleistet.

Alle technischen Daten und weitere Informationen zum Radar-Bewegungssensor.

Die ALONMA GmbH aus Gütersloh – Surftip für Detektive

Juni 02, 2014 Von: admin Kategorie: Sicherheit

Seit über 20 Jahren erfolgreich am Markt ist der heutige Surftip: die ALONMA GmbH. Vielen ist vermutlich der Online-Shop www.alarm.de eher als Name bekannt, für den sich das Unternehmen verantwortlich zeigt. Als Detektiv bin ich immer auf der Suche nach neuer Technik, die zuverlässig arbeitet und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis hat – womit ich nicht meine, möglichst günstig, sondern eben seinen Preis wert.

Über die Jahre bin ich immer wieder beim Sicherheitstechnik-Unternehmen aus Gütersloh gelandet, egal ob ich nun nach versteckten Kameras, GPS Trackern oder Audiorekordern gesucht habe. Zum einen findet man den Shop regelmäßig in den Suchmaschinen, zum anderen gibt es dort immer wieder neue Produkte, die genau die Mängel bei anderen Produkten ausmerzen, die mir immer wieder im Alltag aufgestoßen sind.

Ein Beispiel: Ich habe mir beim großen Onlinehandel mit A eine Kamera mit Rauchmeldergehäuse gekauft. Also ein Gerät zur unauffälligen Videoüberwachung eines Raumes. Als Akkulaufzeit waren 5 Stunden angegeben, eine Standbyzeit mit Bewegungserkennung gab es in der Beschreibung nicht. Da hätte ich schon stutzig werden sollen. Beim Test wurde ich es dann. Obwohl das Gerät nur auf Bewegungen wartete, gab es trotzdem nicht mehr als knappe 5 Stunden Akkulaufzeit. Der Akku war also noch leer, bevor die zu überwachende Person den Raum auch nur betreten hatte.

Eine Lösung musste her und die ALONMA gab mir dieese Lösung. Die – soweit ich weiß – nur dort angebotene Rauchmelder Kamera mit einer Laufzeit im Standby von über 2 Jahren(!) und einer Daueraufnahme von ca. 80 Stunden sollte das Problem lösen. Und mir wurde nicht zuviel versprochen. Ich habe natürlich das Gerät noch nicht 2 Jahre lang im Standby laufen lassen, aber 57 Stunden Videomaterial mit einer Ladung waren möglich – der Akku war dann nicht leer, mein Überwachungszeitraum allerdings schon vorbei. Man kann davon ausgehen, dass die 80 Stunden also gut erreicht werden.

Ich persönlich kann also jedem Ermittler, ob nun Privatdetektiv oder behördlicher Ermittler, sehr empfehlen sich bei ALONMA / alarm.de umzusehen.

Neuer Premium Keylogger für Detektive

November 29, 2013 Von: admin Kategorie: Detektivtechnik

Bei „Videonerd.de“, einem Portal, dass in Videotests Gadgets vorstellt, aber auch Hilfestellungen zur Softwareproblemen gibt, habe ich heute dieses Testvideo zu einem Keylogger entdeckt:

Ich muss zugeben, dass sieht sehr interessant aus und werde den Keylogger wohl selbst mal für meine Arbeit bestellten. Die Überwachungssoftware läuft unsichtbar im Hintergrund und mal erhält alle Daten per E-Mail. Grade für langfristige Überwachungen ist das doch entspannter, als wenn man immer wieder zum PC zurückkehren müsste.

Falls noch jemand Interesse hat, gibt es hier weitere Informationen zum Keylogger. Auch Videonerd.de selbst hat dem Videotest noch ein paar praktische Informationen in Schriftform hinzugefügt.

Mini Spion Kamera

Oktober 24, 2013 Von: admin Kategorie: Detektivtechnik

Mini Spion Kameras sind die passende Technologie für eine unauffällige Überwachung. Anders als eine klassische Überwachungskamera sind Spion Kameras eigens darauf ausgerichtet, die Überwachung unauffällig durchzuführen. Am besten so, dass die Überwachung von der betroffenen Person nicht weiter wahrgenommen wird. Dies hat den Vorteil, dass Verbrechen oder ähnliche strafbare Tatbestände aufgeklärt werden können, die eventuell unter Verwendung anderer erkennbarer Kameras ungeklärt blieben, da sich der Täter vor der Spy Kamera verstecken würden, sobald er erkenne, dass er überwacht werde. Daher werden Spionage Kameras unter anderen im Rahmen strafrechtlicher Ermittlungen durch die polizeilichen Behörden eingesetzt.

Das Besondere an einer Mini Kamera ist, dass diese mit einem sehr kleinen Gehäuse ausgestattet ist. Dadurch entsteht ein erheblicher Vorteil: Die Spy Kamera ist weniger auffällig und somit auch leichter zu positionieren. So sind Sie bei dieser Variante meist nicht gezwungen, erst freie Kapazitäten zur Aufstellung der Spionkamera in Ihren Räumlichkeiten zu schaffen, sondern können die Cam problemlos und ohne viel Aufwand zwischen anderen Möbelstücken positionieren.

Die meisten Überwachungskameras arbeiten mit einer Funk-Technologie. Bei diesen Systemen wird das Videosignal via Funk an einen Empfänger gesendet, von wo das Signal dann interpretiert und als Video ausgegeben wird. Dieser Prozess gestaltet sich bei der Spionage Kamera als weniger hilfreich, weswegen hier häufig Speicherkarten zum Einsatz kommen. Auf diesen werden alle Dateien innerhalb des Gerätes gespeichert und können so später auf einem externen Gerät wiedergegeben werden. Diese Technologie soll auch dem Datenverlust vorbeugen, der bei einer Übertragung entstehen könnte, wenn beispielsweise die Funkverbindung unterbrochen wird, weil der Abstand zwischen Sender und Empfänger zu groß ist. Spionage Kameras kommen häufig in Situationen zum Einsatz, bei denen die Zeit ein kritisches Moment darstellt. Sollte dieses Moment verpasst werden, ginge dies zulasten der erwünschten Überwachungsergebnisse.

2014 GPEC in Leipzig

Oktober 22, 2013 Von: admin Kategorie: Sicherheit

Die renommierte Spezialmesse für Polizeitechnik, Sicherheitstechnik und mehr fndet im nächsten Jahr in Deutschland, genau gesagt in Leipzig statt. Dort stellen zahlreiche Anbieter Ihre Technik für Behörden vor – der Zutritt ist daher streng begrenzt auf Behördenangehörige.

Neben anderen starken Firmen wird in diesem Jahr auch das Unternehmen „ALONMA“, das bereits seit 1996 im Geschäft ist, vor Ort präsent sein und seine Produkte vorstellen. Die meisten kennen Alonma vom Online Shop www.shop-alarm.de, auf der Behördenmesse GPEC werden die besten Produkte gezeigt, zudem kann man mit den Experten über Sonderlösungen reden.

Am 09., 10. und 11. September ist es soweit, in der Leipziger Messe finden Behördenmitarbeiter viele neue Anregungen und die beste Behördentechnik, die es auf dem Markt gibt.

Mini Cam – kleine Kamera, großer Nutzen

Oktober 18, 2013 Von: admin Kategorie: Detektivtechnik

Eine Mini Cam ist besonders dann von Nutzen, wenn die Überwachung geheim oder auf eine sehr dezente Weise stattfinden soll. Diese Produkte sind in der Regel von so geringen Dimensionen, dass sie kaum auffallen. Aus diesem Grund eignen sich Kameras dieser Art auch besonders gut, um sie etwas versteckt anzubringen. Sollten Sie also den Wunsch hegen, dass kein Anwesender die Aufzeichnung bemerkt, oder möchten, dass die Anwesenden sich durch den Einsatz einer Kamera nicht gestört fühlen, so wäre eine Mini Cam eine sinnvolle Alternative.

Kameras dieser Art sind mit unterschiedlichen Technologien ausgestattet. Je nach Modell verfügen diese Geräte über Funktechnik oder verwenden WLAN beziehungsweise IP-Technologie zur Übertragung. Funk Kameras dieser Art haben den Vorteil, dass sie besonders leicht zu installieren sind. Nach der Anbringung an der Wand muss die Mini Kamera lediglich eingeschaltet werden und die meiste Arbeit ist getan. Zur Übertragung der Videosignale wird hier Funk eingesetzt. Diese Technologie hat jedoch den Nachteil, dass die Reichweite der Übertragung meist nicht viel weiter als circa einhundert Meter reicht. Sollte diese Strecke nicht ausreichen, so wäre der Einsatz einer WLAN oder IP Kamera sinnvoller.

Bei diesen Produkten gestaltet sich die Installation jedoch etwas aufwändiger. Nach der Installation der Kamera muss diese mit einem Router und einem Computer verbunden werden. Auf diese Weise wird die Kamera mit dem Internet in Verbindung gebracht und kann folglich dieses Medium zur Übertragung der Signale verwenden. Der Übertragungsreichweite sind auf diese Art keine Grenzen gesetzt. So haben Sie auch auf der anderen Seite des Planeten noch Zugriff auf Ihr Überwachungssystem.

IP Kameras, am Notebook bequem jemanden überwachen

Oktober 10, 2013 Von: admin Kategorie: Detektivtechnik

IP Kameras sind Geräte mit sehr hochwertiger und moderner technischer Ausstattung. Diese Produkte bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihr Überwachungssystem über das Medium Internet zu justieren und zu kontrollieren. Dies hat enorme Vorteile für den umfangreichen Einsatz der Technologie und spart sowohl Platz als auch Zeit.

Das Besondere an IP Kameras ist, dass diese nach der Installation z.B. an der Wand mit einem Router in Verbindung gebracht werden müssen. Über diesen Router und eine dazugehörige Software, die auf Ihrem Computer installiert wird, erhält die Kamera eine sogenannte IP Adresse. Diese dient dazu, das Gerät als Teilnehmer des Internets zu erkennen. Da jedes Gerät, das mit dem Internet verbunden ist, genau eine individuelle IP Adresse erhält, ist jedes Gerät über diese Ziffernfolge genau identifizierbar.

Nachdem die Kameras auch in der Software auf Ihrem Computer angemeldet sind, ist Ihr Netzwerk bereits weitgehend eingerichtet. Nun haben Sie die Verbindung zwischen der IP Kamera und dem Empfänger über das Medium Internet hergestellt. Darüber hinaus dient Ihr Heimcomputer als Empfänger für die Signale der Netzwerkkamera. Die Vorteile des Internets gegenüber klassischer Funktechnologie liegen darin, dass Sie nun von überall auf der Welt Zugriff auf Ihre Kameras haben. Die Funktechnik reicht meist nur circa einhundert Meter weit, doch beim Internet sind der Entfernung zwischen Sicherheitskamera und Empfänger keine Grenzen gesetzt. Außerdem kann die Verwendung einer Computer-Software zur Einstellung und Wartung des Überwachungssystems eine große Erleichterung darstellen, da die meisten Einstellungen auf diesem Wege mittels weniger Klicks vorgenommen werden können.

Sie haben die Möglichkeit, auch mehrere IP Kameras in ein System zu integrieren. Die Software auf Ihrem Computer verwaltet alle eingehenden Signale und Informationen nach anfänglicher Justierung automatisch.

Funk Überwachungskamera für flexiblen Einsatz

Oktober 02, 2013 Von: admin Kategorie: Detektivtechnik

Die Funk Überwachungskamera ist ein praktisches Gerät zur Überwachung von Räumlichkeiten und Plätzen. Diese Technologie eignet sich vor allem dann, wenn die Überwachung über einen längeren Zeitraum stattfinden soll. In diesem Fall leisten diese Geräte besonders effektive Arbeit, da sie über eine fixe Stromversorgung verfügen und daher nach der Installation und dem Anschluss ans Stromnetz nicht mehr weiter justiert werden müssen. Fortan können Sie die Funk Kamera einsetzen, so lange Sie möchten.

Der Anschluss an das Stromnetz erfolgt dabei für gewöhnlich über die Steckdose. Dies hat den Vorteil, dass die Kamera fast überall angeschlossen werden kann, da eine Steckdose in beinahe jeder Räumlichkeit zu finden ist.

Ebenfalls sehr praktisch bei diesen Modellen ist die Übertragung des Videosignals per Funk. Dies erspart Ihnen enorm viel Arbeit, da Sie sich nicht damit beschäftigen müssen, meterlange Kabel zwischen Videokamera und Empfangsstation zu verlegen. Dies würde Zeit und Nerven kosten. Die Funkübertragung bewerkstelligt dies automatisch. Sie müssen die Funk Kamera lediglich einschalten. Darüber hinaus befindet sich im Lieferumfang der Funk Überwachungskameras ein Empfänger. Dieses Gerät dient zum Empfang der Videosignale aus der Kamera. Schließen Sie diesen Empfänger an einen Bildschirm an, so haben Sie die Möglichkeit, die Daten, welche die Kamera sendet, live mitzuverfolgen, und bleiben so immer auf dem neuesten Stand.

Sollten Sie darüber hinaus auch den Wunsch hegen, die Daten der Kamera aufzuzeichnen, so empfiehlt es sich, einen entsprechenden Rekorder zu dieser Konstellation hinzuzufügen. Durch Anschluss an den Bildschirm werden die Bilder während der Anzeige gleich mit aufgezeichnet und können zu einem späteren Zeitpunkt eingesehen werden.

Die beste Spy Cam

September 20, 2013 Von: admin Kategorie: Detektivtechnik

Unscheinbar oder? Warum grade diese Minikamera für mich die optimale Spionagekamera ist, möchte ich gern erläutern: Zum einen kann man sie gut positionieren und dann z.B. einfach etwas draufstellen, wie eine Pflanze. Was aber noch viel wichtiger ist: Selbst bei genauem Hingucken lässt sich die Videoüberwachung nicht enttarnen. Dort, wo sonst kleine Löcher im Gehäuse manchmal sogar bei Laien zu Zweifeln führen, ist hier eine glatte Oberfläche. Hinter einer Kunststoffscheibe versteckt ist das Objektiv, die Kamera kann dabei sehr gut filmen, ohne dass das Objektiv sichtbar ist.

Ebenfalls hervorragend ist hier die Nachtsicht. Da gab es bisher drei Alternativen: Nichts sehen im Dunkeln, sehr wenig sehen im Dunkeln (eine LED…) oder sehen im Dunkeln, aber dafür offensichtliche und am besten noch rot glimmende LEDs. Das ändert sich mit dieser getarnten Kamera. Auch die Nachtsicht-LEDs, die 940nm Wellenlänge nutzen und daher nicht glimmen – sind gut versteckt, helfen aber dennoch dabei, Beweise im Dunkeln zu sammeln.

Ähnlich wie für die Nachtsicht gibt es bei der Akkulaufzeit auch kaum gute Alternativen am Markt. Hier überzeugen jedoch bis zu 29 Tagen Standby mit Bewegungserkennung. Man kann also den Akku laden, das Gerät einfach auf den zu überwachenden Bereich richten und muss dann nicht jeden zweiten Tag nachladen. Wurde ein Einbruch entdeckt, greifen Sie einfach auf die durch Bewegungserkennung ausgelösten Daten zu.

Wo gibt es das Wunderding zu erwerben? Einfach hier klicken.

Auch mal in Echtzeit überwachen

September 14, 2013 Von: admin Kategorie: Detektivtechnik

Die getarnten Kameras, die man einsetzen kann, um Diebe zu überführen, verfügen über einen Speicher, den man dann hinterher auslesen kann. Was aber, wenn in Echtzeit etwas beobachtet werden soll? Wenn man als Detektiv z.B. einen Lockvogel ins Gespräch mit einem Verdächtigen geführt hat und sofort sehen muss, ob alles in Ordnung ist?

Die Lösung ist einfach: Stattet den Lockvogel mit einer Funk Minikamera aus und übertragt das Videosignal zu einem Empfänger. Dann könnt ihr im Nebenraum oder in einem Restaurant z.B. einfach am Nebentisch sitzen und alles mitbekommen. Wird der Verdächtige handgreiflich? Dann kann man schnell eingreifen und den Lockvogel retten. Gleichzeitig zeichnet der Videoempfänger das Videomaterial auch auf, so dass man die Beweise für später komfortabel gesichert hat.

Als Set verwende ich diese Mini Funk Kamera mit Empfänger DVR. Vorher habe ich 2,4GHz Sender verwendet, auf dieser Frequenz funkt aber mittlerweile so viel, dass ich mich für den 5,8 GHz Sender entschieden habe.

Die Kamera ist angenehm klein und findet fast überall einen Platz. Der Videoempfänger mit 5″ Display zeigt dann das Livebild an und kann wie gesagt, das Videomaterial auch aufzeichnen. Sehr gut auch, wenn man mit einem Kollegen zusammenarbeitet und einer den anderen in einer brenzligen Situation überwachen soll.


ALONMA