Spionage Shop, Online Shop für Detektive und mehr

Im Spionage Shop finden Sie zahlreiche Geräte, die zur Spionage eingesetzt werden können. Da bei der Spionage großen Wert darauf gelegt wird, dass die überwachten Personen oder Organisationen nicht bemerken, dass gerade Aufzeichnungen laufen, müssen diese Produkte in der Regel sehr gut getarnt sein. Die Spionage-Industrie hat sich zu diesem Zweck viele einfallsreiche Anwendungen überlegt. Die Spionage Kamera beispielsweise ist ein Produkt, das sich sehr gut dazu eignet, unbemerkt Videoaufnahmen zu machen. Die Spycam ist meist im Gehäuse eines alltäglichen Gegenstandes versteckt, so dass diese nicht weiter auffällt. Kameras dieser Art werden in zwei Hauptkategorien unterschieden: stationäre und transportable versteckte Kameras. Stationär bedeutet, dass die Kameras nicht dazu geeignet sind, sie mit sich zu transportieren. Sie müssen an einem fixen Ort aufgestellt werden und von dort eingesetzt werden. Für Aufzeichnungen dieser Art eignen sich vor allem unauffällige Gehäuse wie beispielsweise das eines Rauchmelders oder Vogelhäuschens, damit die Spy-Kamera auch während einer Aufzeichnung nicht entdeckt werden kann und getarnt ist. Das

Mini Spion Kamera

Mini Spion Kameras sind die passende Technologie für eine unauffällige Überwachung. Anders als eine klassische Überwachungskamera sind Spion Kameras eigens darauf ausgerichtet, die Überwachung unauffällig durchzuführen. Am besten so, dass die Überwachung von der betroffenen Person nicht weiter wahrgenommen wird. Dies hat den Vorteil, dass Verbrechen oder ähnliche strafbare Tatbestände aufgeklärt werden können, die eventuell unter Verwendung anderer erkennbarer Kameras ungeklärt blieben, da sich der Täter vor der Spy Kamera verstecken würden, sobald er erkenne, dass er überwacht werde. Daher werden Spionage Kameras unter anderen im Rahmen strafrechtlicher Ermittlungen durch die polizeilichen Behörden eingesetzt. Das Besondere an einer Mini Kamera ist, dass diese mit einem sehr kleinen Gehäuse ausgestattet ist. Dadurch entsteht ein erheblicher Vorteil: Die Spy Kamera ist weniger auffällig und somit auch leichter zu positionieren. So sind Sie bei dieser Variante meist nicht gezwungen, erst freie Kapazitäten zur Aufstellung der Spionkamera in Ihren Räumlichkeiten zu schaffen, sondern können die Cam problemlos und ohne viel Aufwand zwischen anderen Möbelstücken

Micro Kamera – darf es etwas kleiner sein?

Die Micro Kamera ist eine Überwachungskamera, die bei dem Wunsch nach besonderer Unauffälligkeit zum Einsatz kommt. Diese Produkte sind in der Regel von so kleinen Dimensionen, dass die Geräte selbst bei der Installation an Wänden oder in Winkeln nicht weiter auffallen. Dies hat den Vorteil, dass die Überwachungssituation nicht von jedem Anwesenden im überwachten Areal bemerkt wird. Die meisten Kameras dieser Art funktionieren mit Hilfe eines Kabels oder mittels Funkübertragung. Überlegen Sie sich vor dem Kauf, welche Variante für Ihre Bedürfnisse besser geeignet ist. Eine Micro Kamera mit Kabel wird den Nachteil haben, dass die geringen Ausmaße des Gerätes selbst wahrscheinlich von der Masse an Kabel übertroffen werden. Somit könnte sich das besonders kleine Gehäuse als überflüssig erweisen. Eine Funk Kamera hingegen würde ohne diese Kabel auskommen und aus diesem Grund deutlich unauffälliger arbeiten. Doch auch wenn die Micro Kamera selbst nicht zwingend versteckt arbeiten soll, kann die Verwendung einer solchen Kamera im Kleinformat einige Vorteile mit sich bringen. Diese

2014 GPEC in Leipzig

Die renommierte Spezialmesse für Polizeitechnik, Sicherheitstechnik und mehr fndet im nächsten Jahr in Deutschland, genau gesagt in Leipzig statt. Dort stellen zahlreiche Anbieter Ihre Technik für Behörden vor – der Zutritt ist daher streng begrenzt auf Behördenangehörige. Neben anderen starken Firmen wird in diesem Jahr auch das Unternehmen „ALONMA“, das bereits seit 1996 im Geschäft ist, vor Ort präsent sein und seine Produkte vorstellen. Die meisten kennen Alonma vom Online Shop www.shop-alarm.de, auf der Behördenmesse GPEC werden die besten Produkte gezeigt, zudem kann man mit den Experten über Sonderlösungen reden. Am 09., 10. und 11. September ist es soweit, in der Leipziger Messe finden Behördenmitarbeiter viele neue Anregungen und die beste Behördentechnik, die es auf dem Markt gibt.

GPEC 2014 in Leipzig

Die renommierte Fachmesse für Polizeitechnik und Sicherheitstechnik findet im nächsten Jahr im schönen Leipzig statt. Dort stellen zahlreiche Aussteller Ihre Hilfsmittel für Behörden vor – der Zutritt ist daher streng begrenzt auf Behördenangehörige. Unter anderem wird in diesem Jahr auch das Unternehmen „ALONMA“, das bereits seit 1996 im Geschäft ist, vor Ort präsent sein und seine hochwertigen Produkte anbieten. Viele kennen Alonma vom Online Shop www.shop-alarm.de, auf der Behördenmesse GPEC werden die besten Produkte zu sehen sein, vor allem wird es aber auch die Gelegenheit geben über Speziallösungen zu reden. Am 09., 10. und 11. September ist es soweit, in der Leipziger Messe finden Behördenmitarbeiter viele neue Anregungen und die beste Technik, die es auf dem Markt gibt.

Sicherheitskamera

Die Sicherheitskamera wird vorzugsweise dazu verwendet, um Gebäude und kleinere Außenbereiche zu überwachen. Dies ist vor allem zur Vorbeugung von Einbrüchen und in Versicherungsfragen bei Unfällen und ähnlichen Zwischenfällen von Bedeutung. Zu diesem Zweck empfiehlt es sich, die Kameras so zu positionieren, dass alle sensiblen Bereiche Ihrer Räumlichkeiten abgedeckt werden. Sicherheitskameras fallen in unterschiedlichen Größenordnungen aus. Mini Kameras sind vor allem dann sinnvoll, wenn Sie vermeiden möchten, dass betroffene Personen die Überwachung bemerken. Auch wenn Sie Ihre Mitarbeiter durch die Anwesenheit von Sicherheitstechnik dieser Art nicht zu sehr belasten möchten, eignet sich ein Produkt mit besonders geringen Ausmaßen bestens, da diese Geräte im Raum weniger auffallen. Größere Kameramodelle hingegen können auch sehr gut zur Abschreckung dienen, da Einbrecher es sich zwei Mal überlegen werden, ob Sie in Ihre Räumlichkeiten einbrechen, wenn sie sehen, dass Kameras installiert sind. Ein weiteres wichtiges Unterscheidungsmerkmal ist die Art und Weise, in der die Daten von der Sicherheits-Kamera an den Empfänger übertragen werden. Die meisten

Mini Cam – kleine Kamera, großer Nutzen

Eine Mini Cam ist besonders dann von Nutzen, wenn die Überwachung geheim oder auf eine sehr dezente Weise stattfinden soll. Diese Produkte sind in der Regel von so geringen Dimensionen, dass sie kaum auffallen. Aus diesem Grund eignen sich Kameras dieser Art auch besonders gut, um sie etwas versteckt anzubringen. Sollten Sie also den Wunsch hegen, dass kein Anwesender die Aufzeichnung bemerkt, oder möchten, dass die Anwesenden sich durch den Einsatz einer Kamera nicht gestört fühlen, so wäre eine Mini Cam eine sinnvolle Alternative. Kameras dieser Art sind mit unterschiedlichen Technologien ausgestattet. Je nach Modell verfügen diese Geräte über Funktechnik oder verwenden WLAN beziehungsweise IP-Technologie zur Übertragung. Funk Kameras dieser Art haben den Vorteil, dass sie besonders leicht zu installieren sind. Nach der Anbringung an der Wand muss die Mini Kamera lediglich eingeschaltet werden und die meiste Arbeit ist getan. Zur Übertragung der Videosignale wird hier Funk eingesetzt. Diese Technologie hat jedoch den Nachteil, dass die Reichweite der Übertragung meist

Netzwerkkamera zur Überwachung per Notebook und PC

Die Technologie von IP Kameras ist auf die modernen Wege der digitalen Kommunikation ausgelegt und daher sehr gut mit den heutigen technischen Standards im Einklang. Diese Art von Überwachungskamera wird daher auch als Netzwerkkamera bezeichnet. Der Unterschied zur klassischen Kamera ist hierbei, dass die IP Kamera über das Internet mit einem Computer verbunden ist. In der Regel befindet sich im Lieferumfang einer jeden IP Kamera auch eine passende Software zur Installation auf dem PC. Anhand dieser Software haben Sie die Möglichkeit, die Kamera anzusteuern. Durch die Verbindung mit einem Netzwerk ist das Produkt mit einer sogenannten IP Adresse versehen und kann über diese Adresszeile von überall auf der Welt angesteuert werden. Alles, was Sie hierzu benötigen, ist die entsprechende Software und ein Computer. Dies hat den enormen Vorteil, dass Sie nicht mehr in der Nähe des Empfängers Ihrer Kamera bleiben müssen, wie das zum Beispiel bei Modellen unter Einsatz der Funk-Technologie der Fall war. Bei dieser modernen Variante haben Sie

Netzwerk Überwachungskamera

Netzwerk Überwachungskameras stellen den modernen technischen Standard von Sicherheitssystemen zur Überwachung von Räumlichkeiten dar. Dabei geht es in erster Linie um die kombinierte Nutzung mehrerer Überwachungskameras in einem Netzwerk, um auf diese Weise eine besonders umfassende Überwachung Ihrer Räumlichkeiten zu gewährleisten. Dafür werden die IP Kameras mittels eines Computers gesteuert. Die computerbasierte Nutzung von Überwachungstechnik bietet Ihnen größtmögliche Flexibilität und Individualität bei der Einstellung Ihres Sicherheitssystems. Beim Kauf einer Netzwerk Überwachungskamera sollten Sie in jedem Fall genauestens darauf achten, wie viele Kameras in das Netzwerk integriert werden können. Dies spielt eine Rolle, da nur mit ausreichender Anzahl Kameras auch eine lückenlose Überwachung stattfinden kann. Einige Systeme sehen an dieser Stelle vier Kameras vor, andere sechs. Für besonders große Räumlichkeiten sind auch Systeme mit einer noch höheren Anzahl verfügbar. Für gewöhnlich handelt es sich bei den Kameras aus diesen Netzwerkeinrichtungen um sogenannte IP Kameras. Diese verwenden das Internet zur Übertragung von Aufzeichnungen und sonstigen Informationen von der Kamera zum Empfänger. Als

IP Kameras, am Notebook bequem jemanden überwachen

IP Kameras sind Geräte mit sehr hochwertiger und moderner technischer Ausstattung. Diese Produkte bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihr Überwachungssystem über das Medium Internet zu justieren und zu kontrollieren. Dies hat enorme Vorteile für den umfangreichen Einsatz der Technologie und spart sowohl Platz als auch Zeit. Das Besondere an IP Kameras ist, dass diese nach der Installation z.B. an der Wand mit einem Router in Verbindung gebracht werden müssen. Über diesen Router und eine dazugehörige Software, die auf Ihrem Computer installiert wird, erhält die Kamera eine sogenannte IP Adresse. Diese dient dazu, das Gerät als Teilnehmer des Internets zu erkennen. Da jedes Gerät, das mit dem Internet verbunden ist, genau eine individuelle IP Adresse erhält, ist jedes Gerät über diese Ziffernfolge genau identifizierbar. Nachdem die Kameras auch in der Software auf Ihrem Computer angemeldet sind, ist Ihr Netzwerk bereits weitgehend eingerichtet. Nun haben Sie die Verbindung zwischen der IP Kamera und dem Empfänger über das Medium Internet hergestellt. Darüber hinaus dient