Der Seoline-Blog bringt 20 SEO Tipps für Web Designer. Den wichtigsten Hinweis gibt es da gleich am Anfang: Wer eine Website gestaltet, sollte schon beim Erstellungsprozess auf SEO-Maßnahmen achten. Man ist dann einmal im Quelltext drin und kann richtige Überschriften, einen ordentlichen Title etc. setzen. Wer sich erst nach der Erstellung der Seite darüber Gedanken macht, muss sich alles noch einmal durchsehen und vergeudet wertvolle Arbeitsstunden.

Die Tipps selbst sind dann die üblichen, die man im SEO-Bereich genannt bekommt. Für manche davon lassen sich diverse SEOs aber auch schon bezahlen. Daher sollte man ruhig mal einen Blick darauf werfen:

1. Suchmaschinenfreundliches Texten

2. Title und Meta Tags optimieren

3. Alt und Title Tags einfügen

4. CSS und JavaScripts extern halten

5. Google Webmaster Tools verwenden

6. HTML einfach halten

7. Absolutes Tabu: Frames

8. JavaScripts bedacht verwenden

9. Flash nach Möglichkeit vermeiden

10. Sitemap.xml Datei für Google bereitstellen

11. Site Map erstellen

12. Robots.txt unterbringen

13. Broken Links und Bilder checken

14. Duplicate Content (DC bzw. doppelte Inhalte) vermeiden

15. Eine informative Error Page erstellen

16. Kurze und aussagekräftige URLs verwenden

17. Suchmaschinenfreundliche URLs verwenden

18. Einen effektiven Footer gestalten

19. Breadcrump Navigation (Brotkrümelnavigation) verwenden

20. Gute Inhalte schreiben

Der Beitrag von seoline geht natürlich noch genauer ins Detail. Diese Punkte sind eine gute Übersicht, die man sich immer mal wieder ins Gedächtnis rufen sollte. Interessant ist natürlich immer der schmale Grat zwischen Punkt 1 und Punkt 20. Schreibt man nun für die Suchmaschinen oder bietet man gute Inhalte. Meine Meinung: Schreiben Sie immer so, wie Sie es selbst auch gern lesen würden.

Weitere SEO-Tipps.