Google hat über 160 Konkurrenten weltweit. Doch egal wie viele behauptet haben, als Google Killer an den Markt zu gehen, niemand konnte auch nur ansatzweise am Erfolg des großen Vorbilds kratzen.

Zuletzt groß gehandelt wurde vor allem Wolfram Alpha, eine Suchmaschine, die Antworten auf Fragen liefert und nicht nur schlichte Suchergebnisse. Klingt gut, war aber fehlerhaft umgesetzt und die Vorschusslorbeeren waren schnell aufgebraucht. Mittlerweile geht man davon aus, dass Wolfram Alpha mit Bing kooperiert – vermutlich die sinnvollste Lösung im „Kampf“ gegen Google.

Ebenfalls beliebt war zunächst Cuil.com. Die Betreiber versprechen relevantere Suchergebnisse und einen größeren Index. Gebracht hat es nichts, man dümpelt weiter bei niedrigen Benutzerzahlen.

Es bedarf schon eines mächtigen Konzerns wie Microsoft, um eine neue Suchmaschine bekannt zu machen. Denn wer im Internet sucht, „googelt“ nun mal im Volksmund. Das bekommt man nur mit viel Aufwand wieder aus den Köpfen. Hier zählt mehr das Marketing, als die Qualität. Ein Vorteil kann sein, dass Bing bald mit Twitter zusammenarbeitet. Somit bietet Bing noch aktuellere News als Google. Es bleibt also ein bisschen spannend.