IP Kameras sind Geräte mit sehr hochwertiger und moderner technischer Ausstattung. Diese Produkte bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihr Überwachungssystem über das Medium Internet zu justieren und zu kontrollieren. Dies hat enorme Vorteile für den umfangreichen Einsatz der Technologie und spart sowohl Platz als auch Zeit.

Das Besondere an IP Kameras ist, dass diese nach der Installation z.B. an der Wand mit einem Router in Verbindung gebracht werden müssen. Über diesen Router und eine dazugehörige Software, die auf Ihrem Computer installiert wird, erhält die Kamera eine sogenannte IP Adresse. Diese dient dazu, das Gerät als Teilnehmer des Internets zu erkennen. Da jedes Gerät, das mit dem Internet verbunden ist, genau eine individuelle IP Adresse erhält, ist jedes Gerät über diese Ziffernfolge genau identifizierbar.

Nachdem die Kameras auch in der Software auf Ihrem Computer angemeldet sind, ist Ihr Netzwerk bereits weitgehend eingerichtet. Nun haben Sie die Verbindung zwischen der IP Kamera und dem Empfänger über das Medium Internet hergestellt. Darüber hinaus dient Ihr Heimcomputer als Empfänger für die Signale der Netzwerkkamera. Die Vorteile des Internets gegenüber klassischer Funktechnologie liegen darin, dass Sie nun von überall auf der Welt Zugriff auf Ihre Kameras haben. Die Funktechnik reicht meist nur circa einhundert Meter weit, doch beim Internet sind der Entfernung zwischen Sicherheitskamera und Empfänger keine Grenzen gesetzt. Außerdem kann die Verwendung einer Computer-Software zur Einstellung und Wartung des Überwachungssystems eine große Erleichterung darstellen, da die meisten Einstellungen auf diesem Wege mittels weniger Klicks vorgenommen werden können.

Sie haben die Möglichkeit, auch mehrere IP Kameras in ein System zu integrieren. Die Software auf Ihrem Computer verwaltet alle eingehenden Signale und Informationen nach anfänglicher Justierung automatisch.