Im Bereich der PC Überwachung hat sich in den letzten Jahren einiges verändert. Ein reiner Tastaturspeicher ist längst nicht mehr der aktuelle Stand der Dinge, denn moderne Keylogger zeichnen mehr als nur Tastaturanschläge auf. Screenshots, also Bilder, die ein Abbild des aktuellen Monitorbildes zeigen, helfen dabei, eine umfangreiche und genaue Computerüberwachung auszuführen.

So können Sie erkennen, welche Videos oder Bilder vom Nutzer angeschaut wurden, auf welchen Internetseiten er seine Zeit verbracht hat und mehr. Damit wird der Keylogger u.a. auch zum praktischen Hilfsmittel für Arbeitgeber, die die Mitarbeiter der Firma am PC überwachen möchten. Geprüft werden kann so, ob ein Arbeitnehmer heimlich private Dinge am PC erledigt und die eigentliche Arbeit dafür hinten anstehen lässt – ein Phänomen, dass besonders in Berufen mit Internetverbindung vorkommt und Firmen bares Geld kosten kann.

Kein unbefugter Zugriff auf den PC

Wenn Sie in einem großen Büro mit vielen Menschen arbeiten und das ungute Gefühl haben, irgendjemand greift auf Ihren PC zu, wenn Sie gerade in den Pausen sind (oder nach Feierabend), können Sie das mit einem Keylogger überprüfen. Niemand kann so mehr unentdeckt an Ihren PC, Sie sehen sekundengenau, welche Programme genutzt wurden, ob etwas versendet wurde, was eingetippt wurde, etc.

Auch für Geschäftsführer kann dies wichtig sein, um sich mit PC-Überwachung gegen Industriespionage zu wehren. Schneller als man denkt, hat jemand wichtige Daten vom PC versendet – ohne dass Sie es bemerkt haben – mit Hilfe des Keyloggers merken Sie sofort, wenn etwas verändert wurde.