Das Aufbrechen von Schließfächern, um an Wertgegenstände zu kommen ist keineswegs nur ein Vergehen, dass im Schwimmbad passiert. Sogar an einer Universität, wo sich eigentlich immer eine Menge Menschen herumtreiben, wurden in jüngster Zeit vermehrt Schließfächer aufgebrochen. Meist in den Abendstunden oder ganz früh, wenn noch wenig Studenten unterwegs waren und die meisten sich im Seminarraum befanden. Zwar gab es einen Sicherheitsdienst, aber die hatten keine mobilen Kameras zu Verfügung. Da es sich um eine Menge Schließfächer handelt, die dort überwacht werden mussten, lieh ich mir bei einem befreundeten Detektiv Laden noch weitere Modelle. Auch die Wahl der Verstecke war nicht ganz so einfach. Ich brauchte schon fast einen ganzen Tag, für die Einrichtung und hoffte nur, dass die Diebe mich nicht dabei sehen und so die Kameras austricksen könnten. Schon am nächsten Tag wurde meine Hoffnung bestätigt. Die Diebe wurden gefilmt und ihre Bilder in der Uni ausgehängt. Es handelte sich sogar um eingeschriebene Studenten. Diese wurden natürlich bestraft und von der Uni exmatrikuliert.