Die Zeiten haben sich geändert. Galt es vor Jahrzehnten noch eine Vertrauensbasis zu den Mitmenschen aufzubauen, wird dieses Unterfangen heutzutage immer schwieriger. Der Wertewandel hat sehr stark dazu beigetragen, dass der eine dem anderen, die Butter auf dem Brot nicht mehr gönnt. Neidische und missgünstige Blicke liegen an der Tagesordnung. Korruptionen und Betrügereien sind keine Seltenheit. War es früher noch üblich Geschäfte mit einem Handschlag zu
vereiteln, werden findige Rechtsanwälte zu Rate gezogen, deren Aufgabe es ist, Verträge ohne Schlupflöcher zu kreieren.
Folgendes Motto findet immer mehr an Bedeutung: „Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser“. Für den Einzelnen in der Gesellschaft ist dies zwar mit einer gewissen Traurigkeit verbunden, aber andere hingegen können ihre Nutzen daraus ziehen: die Detekteien. Immer öfters werden deren Dienstleitung benötigt, um in gewerblichen und privaten Gefilden, Lauschangriffe vorzunehmen. Die Miniaturisierung der Technik machte es möglich. Die Minisender, umgangssprachlich auch Wanzen genannt, sind Abhörgeräte, deren Überwachungstechnik immer öfters zum Einsatz kommen. Diese Minispione sind irgendwo an einer unentdeckbaren Stelle im Raum zu deponieren und alle Geräusche werden in kristallklarer Qualität an den Empfänger weitergeleitet. Jedes unbefugte Betreten des Objektes oder jedes Ereignis kann sofort mitgehört werden. Durch den Einsatz eines Digitalempfängers kann die Abhörreichweite zudem noch vergrößert.
Fernab jeglicher kriminaltechnischer Phantasien kann der Privatmann auch seinen Nutzen aus den Minisendern ziehen. Sicherlich ist es jederzeit möglich, den ungeliebten Nachbarn auszuspionieren.
Dies könnte zwar in Betracht gezogen werden, aber es gibt im privaten Bereich einen bessere Anwendungsmöglichkeit. Die Überwachung von Kleinkindern während des Schlafes. Ein Minisender  dient als Babyphone der besonderen Art. Ohne Programmierung kann das Modul in Reichweite des Kleinkindes positioniert werden und sobald im Raum Geräusche entstehen, wird vollautomatisch eine hinterlegte Telefonnummer angewählt.
Doch im Leben gibt es nichts, was es nicht zu entdecken gilt. Dies gilt auch für die Minispione. Durch Minisender-Aufspürgeräte wird der Raum auf alle Versteckmöglichkeiten bezüglich eines Minisenders abgetastet. Mittels einer Anzeige und einem entsprechenden Tonsignal zeigt das Gerät an, wie nahe der Anwender einem Minisender bzw. einer Wanze ist. Da Minisender-Aufspürgeräte ausschließlich Sendesignale orten können, sind nur Minisender auffindbar, die auch eingeschaltet sind.