Das Mitschneiden eines Telefongespräches, ohne dass beide Parteien davon wissen, ist in den meisten Fällen illegal. Auch vor Gericht obliegt es dem Richter, ob ein Telefonmitschnitt als Beweismittel anerkannt wird oder nicht. Dennoch nutzen die Behörden den Telefonmitschnitt häufig, um Verdächtige zu überführen und ihnen Geheimnisse zu entlocken.

Manchmal hat man aber auch als Privatperson kaum eine Chance, etwas gegen jemanden zu unternehmen, der Drohanrufe macht, wenn man die Telefonate nicht mitschneidet. Denn sonst stünde im Falle einer Anzeige Aussage gegen Aussage. Dem Opfer bleibt also keine Wahl, es braucht die nötige Technik aus einem Überwachungshop, um einen Telefonmitschnitt durchzuführen. Der Terror über das Telefon, der auch von so genannten „Stalkern“ begangen wird, ist ein ernst zunehmendes Problem. Mit Überwachungstechnik kann man sich schützen.