Leiten Sie ein Unternehmen? Sind Sie sich sicher, dass alle Mitarbeiter an einem Strang ziehen und nur das beste für Ihre Firma wollen? Dann ist zu hoffen, dass Ihre Firma nicht zu den 90% der Unternehmen in Deutschland gehört, in denen es zu Missbräuchen durch Mitarbeiter gekommen ist.  Ein großer Teil davon ist Mitarbeiterdiebstahl, der 40% ausmacht. 18% fallen auf Betrug und ganze 24% auf die Weitergabe vertraulicher Informationen.

Im Computerzeitalter bedeutet dass im Wesentlichen, dass diese 24% vor allem über das Internet wichtige und geheime Firmendaten, wie zum Beispiel aktuelle Fortschritte und Entwicklungen, an die Konkurrenz weitergegeben haben, um selbst davon Vorteile zu erhalten.

Industriespionage kostet die Unternehmen in Deutschland ca. 3 Milliarden Euro, einen großen Teil dieser Summe verursachen illoyale Mitarbeiter. Daher sollten auch Sie als Unternehmer überlegen, was Sie dagegen tun können. Das Hauptproblem ist die Nutzung von PC und Internet. Aber diese kann zuverlässig überwacht werden, indem Sie einen Keylogger installieren. Dieser zeichnet jeden Tastendruck auf, also auch jede E-Mail, die ein unzuverlässiger Mitarbeiter an andere Firmen sendet. Finden Sie so den Spion in Ihrem Team.

Mitarbeiterüberwachung per Keylogger gegen Spionage

Außerdem können Audioaufnahmen gemacht werden, wenn ein Mikrofon am PC vorhanden ist, zeichnet der Keylogger so auch Gespräche auf, die im Umfeld des Computers stattgefunden haben. Eine Identifikation des Computersnutzers ist so einfacher möglich.

Ein moderner Keylogger zeichnet auch Screenshots auf, also Bildschirmkopien, so dass Sie genau sehen, was Ihre Mitarbeiter am Bildschirm betrachten und ob es sich dabei auch wirklich um Arbeit handelt, nicht um private Dinge.